Wieder rechte Schmierereien am Dürener Bahnhof

Schon mehrfach letztes Jahr haben rechte Gruppen den Bahnhof in Düren mit ihren Parolen beschmiert. Die hinterlassene Webadresse deutet auf die Kameradschaft Aachener Land (KAL) hin. Damit setzt sich die Entwicklung fort, dass sich die Aktionen der KAL immer mehr auf Düren konzentrieren. Die KAL ist eine Gruppe die vom Verfassungsschutz als eine der aktivsten Neonazigruppen in NRW eingestuft wird. Dabei handelt es sich im Grunde um eine Unterstützerorganisation der NPD Düren, die sich ansonsten rechtschaffend und bürgerlich und vor allem demokratietauglich präsentieren will. „Kameradschaftsführer“ René Laube trat bei der letzten Kommunalwahl für die NPD an und ist Vizevorsitzender im Kreisverband. Vermutlich ist die KAL auch für viele andere Sachbeschädigungen in Düren und Umgebung verantwortlich. Zur Rechenschaft gezogen wurde sie dafür bisher nicht, weil die Beweisführung trotz aller Dreistigkeit schwer ist. Der Steuerzahler, oder in diesem Fall der Bahnkunde darf dafür aufkommen. Dabei sollten den Neonazis rechtzeitig die Grenzen in unserem Rechtsstaat aufgezeigt werden, bevor diese noch weiter überschritten werden. Das erfordert schnelles und engagiertes Eingreifen von Polizei und Staatsanwaltschaft. Das würde diesem Thema allerdings mehr Aufmerksamkeit bringen als in Düren politisch gewollt ist und die Stadt in einem schlechten Licht erscheinen lassen. So wird dem Problem trotz allen Engagements gegen Rechtsextremismus von der Allgemeinheit zu wenig Bedeutung beigemessen. Unsere Städte und Gemeinden stehen für die gelebte Freiheit von Meinungen und Weltanschauungen die keinen Rassismus dulden können.

Teile diesen Inhalt:

  1. Volker

    Das passt ins Bild. Die KAL hat auch letzte Woche ihre schwachsinnigen Flugblätter in der Stadt verteilt. Neben der „Freiheit für Horst Mahler“ wird freie Meinungsäußerung für Alle (also Holocaustleugner) verlangt.Die kapieren nicht, dass die eigene Freiheit da aufhört, wo man Dritte gefährdet oder verletzt. Aber auch an dieser Stelle hat leider unser Staat versagt, das sind verbitterte Menschen, die ihr angekratztes Selbstvertrauen bei der KAL mit „heldenhaften“ Taten aufpolieren. Menschen ohne Perspektive, denen wenig Liebe zu Teil wird sind gefährlich.

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld