Kein Ei mit der Drei! – Grüne Osteraktion

Auch in diesem Jahr haben wir auf Märkten in Nideggen und Düren mit unseren Osteraktionen Interessierten mit gefärbten Eiern aus Freilandhaltung eine Freude bereitet. Gleichzeitig informieren wir über die Bedingungen der Legehennenhaltung und der Eierkennzeichnung. Jedes Jahr zu Ostern werden Unmengen an Eiern aus Käfighaltung gekauft, gefärbt, verschenkt und gegessen. Dabei würde den meisten der Appetit vergehen, wenn sie die Produktionsbedingungen und die Qualen der Hühner kennen würden. Beim Einkauf kann man mittlerweile durch die Kennzeichnungspflicht sicher gehen, kein Ei mit der Drei (Käfig) zu kaufen, aber für die gefärbten Eier zu Ostern gilt das leider nicht.
Auch im Dürener Raum siedeln sich in letzter Zeit vermehrt Mastbetriebe aller Art an. Diese zu verhindern gelingt am besten durch Änderung des Verbraucherverhaltens. Die sichere Alternative zu Ostern: Lieber selber färben und Eier aus biologischer Freilandhaltung aussuchen – da freuen sich Hühner und besser schmecken tut es auch.

MEHR DAZU AUF GRUENE.DE

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld