Bildung gerecht gestalten – Studiengebühren gehören abgeschafft!

Seit dem bundesweiten Bildungsstreik im letzten Jahr hat sich die Situation der Studierenden an den Universitäten und Hochschulen in NRW nicht verbessert. Die Studienbedingungen sind immer noch katastrophal, überfüllte Seminare und Hörsäle sind die Regel und nicht die Ausnahme. Auch die formalen Bedingungen, unter denen Studierende nach der „Bologna-Reform“ lernen sollen, müssen von der Landesregierung und den Hochschulen geändert bzw. zurückgenommen werden. Ich unterstützen daher die Forderungen der Studierenden, SchülerInnen und Auszubildenden beim diesjährigen Bildungsstreik, die in Aachen (über 1000 TeilnehmerInnen) und in Köln (über 3000 TeilnehmerInnen) für ihr Recht auf die Straße gingen.

studidemo

Eine soziale Öffnung der Hochschulen ist aus meiner Sicht dringend erforderlich. Daher gilt: Studiengebühren gehören in NRW abgeschafft – Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein. In jedem Jahr werden viele junge Menschen durch die Studiengebühren von der Aufnahme eines Studiums abgeschreckt – dies ist nicht hinnehmbar.

Die anstehende Landtagswahl ist das zentrale Datum für eine gerechte und demokratische Hochschulpolitik in NRW. Am 9. Mai wird in NRW über die schwarz-gelbe Bildungspolitik in Bund und Land abgestimmt.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld