Solarturmbesichtigung mit Jürgen Trittin

Heute Nachmittag besuche ich gemeinsam mit unserem Dürener Bundestagsabgeordneten Oliver Krischer und dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen Bundestagsfraktion Jürgen Trittin das solarthermische Versuchs- und Demonstrationskraftwerks in Jülich. Bei der Besichtigung informiert sich Jürgen Trittin über die moderne Kraftwerkstechnik. Entwickelt wurde die Technik von einem Konsortium aus Forschung, Industrie und lokalem Energieversorger unter maßgeblicher wissenschaftlicher Begleitung des DLR.

Das Kraftwerk steht auf einer Fläche von zirka zehn Hektar und verfügt über 2153 bewegliche Spiegel (Heliostate), welche die einfallenden Sonnenstrahlen auf die Spitze des 60 Meter hohen Solarturms lenken. Dort werden die konzentrierten Strahlen von einem 22 m² großen Solar-Receiver aufgenommen und in Wärme umgewandelt. Der Receiver besteht aus porösen keramischen Elementen, die von Umgebungsluft durchströmt werden. Die angesaugte Luft erhitzt sich dabei auf bis zu 700 °C und erzeugt so Wasserdampf, der eine Turbine antreibt, die dann letztendlich über einen Generator Strom produziert. Die elektrische Nennleistung der Anlage beträgt 1,5 MW, der Strom wird auf Mittelspannungsebene in das öffentliche Netz eingespeist.

Das vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Turmkraftwerk in Jülich dient als Pilotanlage und Referenz für angestrebte künftige kommerzielle Kraftwerke in Südeuropa und Nordafrika.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld