GRÜNE: Zukunft der PTA-Ausbildung hängt nicht an Landesmitteln – CDU agiert scheinheilig

Zu den Haushaltsbeschlüssen 2013, die auch die Ausbildung von Pharmazeutisch-Technischen AssistentInnen (PTA) betreffen, erklärt Gudrun Zentis, MdL Kreisverband Düren von Bündnis 90/Die Grünen:
„Nordrhein-Westfalen hat sich bisher freiwillig mit 25 Prozent an der Ausbildung an PTA-Schulen beteiligt. Wenn das Land nun gezwungen ist, sich aufgrund der angespannten Haushaltslage aus der Finanzierung zurückzuziehen, ist das bedauerlich, aber bedeutet mitnichten den Untergang der bisherigen Ausbildungspraxis. Wenn die Apotheken selbst als Profiteure gut ausgebildeter Fachkräfte den Landesanteil an der Ausbildung übernehmen würden, bedeutet das pro Apotheke gerade einmal eine Zusatzbelastung von 290 Euro vor Steuer pro Jahr. Das erscheint zumutbar. Die Forderung der CDU hingegen, die PTA-Versorgung könne an die Berufskollegs verlagert werden, ist scheinheilig. Denn gleichzeitig will die CDU tausende Lehrerstellen abbauen. Besonders schwerwiegend: Der Vorschlag der CDU würde das Aus für die PTA-Lehranstalten bedeuten, deren Träger die Apotheken zum Teil selbst sind.“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld