Kinder in der Region können länger gemeinsam lernen

Die GRÜNE Schulministerin Sylvia Löhrmann hat die Zahlen zur Sekundar- und Gesamtschulentwicklung in Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Die Sekundarschule Kreuzau/Nideggen arbeitet bereits ein Jahr erfolgreich. Jetzt sind die Kommunen Monschau, Simmerath und Hürtgenwald mit der Sekundarschule Nordeifel an zwei Standorten in Hürtgenwald und Simmerath gestartet. Gudrun Zentis: „Die Kommunen Hürtgenwald und Kreuzau haben Vorbildcharakter für die Region. Sie überwinden Kreisgrenzen zwischen dem Kreis Düren und der Städteregion Aachen. Ich hoffe, dass die Bemühungen von Aldenhoven, Linnich und Titz, mit Schulen des längeren gemeinsamen Lernens zum Schuljahr 2014/2015 einzusteigen, ebenfalls von Erfolg gekrönt sein werden.“ Nur in Düren, der größten Kommune des Kreises, sind Bemühungen einer optimaleren Förderung von Schülerinnen und Schülern noch nicht erkennbar.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld