Bergschadenstour in Niederzier

Diesmal laden die Grünen zu einer Bergschadenstour durch Niederzier-Ellen am 03.05. um 15:00 Uhr ein. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Grundschule, Morschenicher Str in Niederzier-Ellen.

Dipl.-Ing. Peter Immekus vom Netzwerk Bergbaugeschädigte e.V. informiert in einem rund einstündigen Rundgang über die tagebaubedingten Absenkungen und die Folgeschäden an Straßen sowie Gebäuden in Niederzier- Ellen.

Im Anschluss findet ein Diskussionsnachmittag mit Gudrun Zentis, MdL Sprecherin für Bergbausicherheit der Landtagsfraktion in der Gaststätte Weber-Wamig, Burgstr. 1 statt.

Plakat:

Auf den Sprüngen Niederzier

Bergschadenstour in Ellen

Bei der einer Bergschadensbegehung am Samstag, den 3. Mai 2014 in Ellen konnten die Niederzierer Grünen viele Teilnehmer begrüßen.

Dipl.-Ing. Peter Immekus vom Netzwerk Bergbaugeschädigte e.V. informiertet in einem rund zweistündigen Rundgang über Kennzeichen tagebaubedingter Absenkungen und die Folgeschäden an Straßen sowie Gebäuden in Niederzier- Ellen.

Bei der Ortsbegehung wurde schnell deutlich, dass sich die unterschiedlichen Schadensbilder entlang der tektonischen Störlinie von der Lindenstraße bis zum Moospfad, wie die Perlen an einer Kette aufreihen.

Dazu gehören neben Bodenabsenkungen in den Gärten und auf den Straßen, Risse in Gartenmauern und an Hauswänden ebenso wie unbebaubare Grundstücke oder leerstehende Häuser, die unbewohnbar geworden sind, vom Bergbauunternehmen aufgekauft und bisher nicht abgerissen wurden, um den Anschein eines intaktes Ortsbildes zu bieten.

Die Exkursion mit Peter Immekus wurde zu einem Erlebnis, weil er es verstand, seinen zahlreichen Begleitern die Sinne zu schärfen für geologische Störungen und alle anderen Faktoren, die früher oder später an der Oberfläche zu sichtbaren Schäden führen.

Immekus forderte, dass RWE genaue Katasterkarten im Maßstab 1:2000 mit bergschadensrelevanten Informationen endlich öffentlich zugänglich machen soll, um den Bürgern beim Hausbau oder Kauf mehr Informationen als Entscheidungs-hilfe an die Hand zu geben.

Bei der Tour hatten die zahlreiche Besucher außerdem die Gelegenheit mit Gudrun Zentis, MdL Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Bergbausicherheit der Landtagsfraktion und Oliver Krischer, MdB ins Gespräch zu kommen.

Teile diesen Inhalt: