Exkursion ins Schwalm-Nettetal

Nähere Erläuterung vor OrtVor dem Hintergrund des 13. Monitoring-Berichts zu Garzweiler II starteten wir am 13. Mai 2013 zu einer Exkursion ins Mühlenbachtal. Ziel der Fahrt war es, die Auswirkungen des Tagebaus auf die Gewässer vor Ort zu beobachten und zu analysieren. Begleitet wurden wir von einem Expertenteam aus Mönchengladbach, das Auskunft darüber gab, welche Schlüsse aus den Ergebnissen des Monitoring-Berichts gezogen werden und welche Lehren sich für die anderen Tagebaue ergeben können.

GewässerkarteUm die Erkundung der Auswirkungen auch weiter westlich von Mönchengladbach fortzuführen, machten wir uns am 28. Mai 2014 wieder in Begleitung von Experten aus Mönchengladbach auf ins Schwalm-Nette-Tal und ließen uns die Besonderheiten dieses Naturparks erklären und was geschähe, wenn nicht schon weiträumig vor diesem Naturpark abgepumptes Wasser aus dem Tagebau Garzweiler wieder als Tiefenversickerung zugefügt würde. Es ist schon beeindruckend bedrohlich, wie weit sich die Auswirkungen des Tagebaues auf die Gewässer ziehen und wie lange Maßnahmen zur Sicherung von Natur und Siedlungen weitergeführt werden müssen um negative Folgen zu vermeiden. Ansonsten wären Eindrücke wie diese unwiderruflich verloren.

Moor im Naturpark Schwalm-Nette

mehr dazu

Teile diesen Inhalt: