Ziele des Rot-grünen Koalitionsvertrages werden umgesetzt: Änderung des Arbeitnehmerweiterbildungsgesetzes

Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, haben SPD und Grüne 2013 im Landtag den Antrag gestellt, dass Auszubildende die Möglichkeit erhalten an Weiterbildungsmaßnahmen zur politischen Bildung teilzunehmen. Dazu muss das Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz geändert werden. Nun bringt die Landesregierung den entsprechenden Gesetzentwurf in das parlamentarische Verfahren ein. Auszubildende sollen demnach bis zu 5 Tage in ihrer Ausbildungszeit Anspruch auf Bildungsurlaub unter Beibehaltung ihres Verdienstes haben. Die ist ein wichtiges und richtiges Zeichen der Politik zur Stärkung und Stützung unserer Demokratie. Die Wirtschaft wird auch davon profitieren, wenn sie engagierte selbstständig denkende junge Menschen in der Ausbildung hat, die darüber hinaus motiviert sind, sich am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Davon ist Gudrun Zentis, weiterbildungspolitische Sprecherin der Fraktion überzeugt.
anbei der zugehörende Antrag und Gesetzentwurf und der Koalitionsvertrag (Seite 25) als Link

Teile diesen Inhalt: