„Neue Herausforderungen – Rot-Grün stärkt Verbraucherzentralen“

Die 29 Abgeordneten der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW besuchten am Dienstag (18.11.14) Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW in ihren Wahlkreisen. Vor Ort haben sich die Parlamentarier ein Bild von der Arbeit und den neuen Herausforderungen der Verbraucherzentralen gemacht, deren Beratungsleistungen im letzten Jahr von rund 650.000 Menschen in Anspruch genommen wurden.

Verbraucherinnen und Verbraucher entwickeln sich immer mehr von reinen Konsumenten zu Produzenten – beispielsweise von Texten, Musik oder Videos. Zudem muss sich die Beratung dem demographischen Wandel anpassen, ländliche Räume dürfen von der Verbraucherberatung nicht abgeschnitten werden. Auf diese neuen Aufgaben muss sich ein zeitgemäßer Verbraucherschutz ausrichten.

Gudrun Zentis, grüne MdL, Verena Schlömer, grüne Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Düren und Nermin Ermes, Fraktionsmitarbeiterin der Ratsfraktion besuchten im Rahmen dieser Aktion die Verbraucherzentrale Düren. Sie wurde von Frau Dapper, der Leiterin der Einrichtung, Ivonne Fuchs und den weiteren Mitarbeiterinnen freundlich empfangen.

Frau Dapper stellte die verschiedenen Aufgabenbereiche eindrucksvoll vor und legte dar, wie die Verbraucherzentrale mit ihrem Beratungsangebot auf den veränderten Markt reagiert hat um die Verbraucher zu schützen. Beratungsleistungen erfolgen bei Problemlagen in Sachen Kaufverträge, Energie, Altersvorsorge, Mietnebenkosten, Versicherungswesen und Kapitalanlagen. Fast 5000 Einzelberatungen wurden durchgeführt.

Gudrun Zentis, MdL : „Das Engagement der „aufsuchenden“ Beratung in Schulen sowie bei Frühstückstreffen ältere Mitbürger*nnen finde ich sehr beispielhaft, vor allem in einem wie dem Kreis Düren strukturierten Raum. Gern würden die Verbraucherzentrale Düren für einen noch besseren Verbraucherschutz beratende Abendveranstaltung sowie kundenorientiertere Öffnungszeiten anbieten, doch dies ist nicht möglich, da der Eingang zur Verbraucherzentrale nur über das Bürgerbüro zu erreichen ist. Ein Problem, welches seit vielen Jahren bekannt ist, einige Ratsuchende sicherlich abhält, die Stadt Düren, in deren Räumlichkeiten sich die Beratungsstelle befindet, aber keine Abhilfe schafft.“

Gudrun Zentis MdL, Abgeordnete aus dem Kreis Düren erklärt weiter: „Wir wollen die hervorragende Arbeit der Verbraucherzentralen in Nordrhein-Westfalen langfristig finanziell absichern und die Entwicklung politisch unterstützen. Deshalb förderte das Land die Verbraucherberatung 2013 mit über 12,2 und 2014 mit 13,05 Millionen Euro. In 2015 werden die Zuwendungen bei 13,8 Millionen Euro liegen. Damit hat Rot-Grün die Landesmittel seit 2010 um fast 5 Millionen Euro erhöht.
Uns ist wichtig, dass Verbraucherinnen und Verbraucher selbstbestimmt Entscheidungen treffen können. Durch Informationen und Hilfestellungen der Verbraucherzentralen werden sie dazu in die Lage versetzt.“

von links: Gudrun Zentis, Verena Schlömer, Hildegard Dapper, Nermin Ermes, Yvonne Fuchs

von links: Gudrun Zentis, Verena Schlömer, Hildegard Dapper, Nermin Ermes, Yvonne Fuchs

 

 

Teile diesen Inhalt: