Nach vier Rohrbrüchen weiteres Haus bedroht: Müller und Zentis helfen

Die junge Familie Hornig  mit zwei kleinen Kindern hatte sich vor dreieinhalb Jahren Ihr Haus in Freialdenhoven gekauft. Nach vier Rohrbrüchen räumten die Nachbarn  ihr Haus ( Bericht JZ vom 19.09.2014). Inzwischen weist auch ihr Haus im vorderen Bereich starke Risse auf, der Boden senkt sich und die Kinderzimmerdecke ist eingestürzt und musste bereits renoviert werden. „Der Sachverständige hat uns geraten die Statik dringend zu überprüfen. Dafür und für ein erforderliches Bodengutachten, was satt einen 5 stelligen Eurobetrag kostet, haben wir momentan keine Rücklagen um dem Versorgungsunternehmen nachzuweisen, dass dieses wie bei unseren Nachbarn, für den Schaden aufkommen muss,“ so Corinna Hornig-Flöck aus Freialdenhoven. „Wir erhoffen uns über den jetzt eingeschlagenen Weg schnelle Hilfe zu bekommen.“ Familie Hornig wandte sich hilfesuchend an die GRÜNEN Ratsfrau Monika Müller wegen ihres Hauses in Freialdenhoven. Das Haus weist starke Risse und Schädigungen am Mauerwerk auf. Der Grund hierfür liegt in einem Wasserrohrbruch außerhalb des Gebäudes, der vor Monaten eingetreten war. Ihre Nachbarn mussten ihr Haus schon verlassen. Die Regulierung des Schadens schleppt sich dahin. Die Familie hat zwei kleine Kinder und Corinna Hornig-Flöck ist hochschwanger. Monika Müller, GRÜNEN Ratsfrau  in Aldenhoven, bat die GRÜNEN Landtagsabgeordnete in Düsseldorf Gudrun Zentis um Hilfe. Zentis war sofort bereit sich den Schaden vor Ort anzusehen. Landtagsabgeordnete Gudrun Zentis: „Wir werden alles mögliche versuchen, der Familie Hornig so schnell wie möglich zu helfen. Die Familie mit zwei kleinen Kindern und einer hoch Schwangeren kann nicht in einem so gefährdeten Gebäude ohne Angst leben. Hier muss so schnell wie möglich Abhilfe geschaffen werden.“

Teile diesen Inhalt: