Tag des Lärms

Am 29.4.15 wird zum 18. Mal der Tag des Lärms begangen. Im Landtag wurde die Wanderausstellung „NRW wird leiser“ eröffnet, die hier bis zum 6. Mai zu sehen ist. Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW zur Ausstellungseröffnung: „Lärm macht die Menschen krank. Er ist eine ernste Bedrohung für unsere Gesundheit. Vor allem in den Städten müssen wir die Bürgerinnen und Bürger besser schützen. Jede Verringerung der Lärmbelastung ist ein Gewinn für ihre Gesundheit und Lebensqualität, sowie für die Standortqualität unserer Städte.“

Dem kann Gudrun Zentis MdL nur beipflichten, finden sich im Rheinischen Revier doch eine große Zahl an Lärmquellen. Die Tagebaue und Kraftwerke tragen während des Betriebs erheblich dazu bei. Im Umfeld entstehen neue Lärmquellen beispielsweise durch die Verlegung der Autobahn A4 bedingt durch den Tagebau.

Viele Bürgerinnen und Bürger aus Buir sind neuerdings Tag und Nacht wochentags wie sonntags dem unterschiedlich anfallenden Verkehrslärm der Autobahn ausgesetzt.

Gudrun Zentis: „Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, die Lebensbedingungen vor Ort zu verbessern.“

Ausstellungseröffnung im Landtag 2Ausstellungseröffnung im Landtag 1

Teile diesen Inhalt: