8,4 Millionen Euro Förderungen für LEADER-Projekte in Gudruns Wahlbezirken

LEADER Projekt „Rheinisches Revier an Inde und Rur“

Die Region „Rheinisches Revier an Inde und Rur“ bestehend aus den Städten und Gemeinden Aldenhoven, Eschweiler (sechs Ortsteile), Inden, Jülich, Langerwehe, Linnich, Merzenich, Niederzier und Titz gehört zu den ausgewählten ländlichen Regionen, für die eine Förderung in Höhe von 3, 1 Millionen Euro für Ideen und Strategien in der Region zur Verfügung stehen. Mit dem Leitbild „S(ch)ichtwechsel: Geprägt von 200 Jahren fossiler Energiegewinnung durch Braunkohletagebau sind wir eine Region im Wandel. LEADER sehen wir als Chance, die Entwicklung unserer Region noch stärker in die eigenen Hände zu nehmen und gemeinsam die Energiewende sowie den Struktur- und Landschaftswandel zu gestalten, unser Natur und Kulturerbe zu bewahren, den regionalen Zusammenhalt und die Zukunftsfähigkeit unserer Region als Wirtschafts-, Lebens-, Natur-, Kultur- und Erholungsraum zu stärken.“

„Das Handlungsziel „Energie und Ressourcen besser und innovativ zu nutzen“ hat überzeugt,“ freut sich Gudrun Zentis MdL. „Die Förderung solcher Projekte, die eine sinnvolle Nutzung von Ab- bzw. Nahwärme sowie die Nutzung von Rest- und Abfallstoffen, alternativen Rohstoffen und konfliktfreier Biomasse voranbringen, insbesondere die, die die Ressourceneffizienz erhöhen tragen zum Gelingen der Energiewende bei.“
Ein Projektbeispiel ist die „Mobile Brikettpresse für regionale Biomasse mit dem Ziel einen CO2 neutralen Brennstoff aus bislang ungenutzten Rohstoffen und Abfall zu erzeugen, die dann von Bürgern und Kommunen zu Briketts für den Kaminofen, oder Biomassenheizungen, Holzvergasern hergestellt werden

LEADER Projekt Zülpicher Börde und Eifel

Auch die LEADER-Regionen Zülpicher Börde (Erftstadt, Nörvenich, Vettweiß, Weilerswist und Zülpich) sowie die Region Eifel (Bad Münstereifel, Blankenheim, Dahlem, Heimbach, Hellenthal, Hürtgenwald, Kall, Mechernich, Monschau, Nettersheim, Nideggen, Roetgen, Schleiden, Simmerath und Stolberg) gehören zu den ausgewählten ländlichen Regionen, die sich über eine Förderung in Höhe von 2,3 bzw. 3, 1 Millionen Euro freuen dürfen, die für Ideen und Strategien in der Region zur Verfügung stehen. Darüber freut sich die Landtagsabgeordnete Gudrun Zentis für Ihre Wahlbezirke im Kreis Euskirchen und Düren sowie im Rhein-Erft Kreis: „Die LEADER-Projekte tragen mit ihrem vielfältigen Engagement von engagierten Dorfgemeinschaften, Kommunen, Ehrenamtlern, Vereinen und Kooperationspartnern für eine Verbesserung der Lebensqualität der Menschen über die Kreise hinweg im ländlichen Raum zu einer Verbesserung bei und fördern die Vernetzung in der Region.“

Teile diesen Inhalt: