Fördermittel für den ökologischen und barrierefreien Tourismus in unserer Region

Raderlebnis RUR neben dem Ruruferradweg

Raderlebnis RUR neben dem Ruruferradweg

55 Orte und Regionen in NRW erhalten für wegweisende Natur-Tourismus-Konzepte insgesamt 47 Millionen Euro von Land und EU.
Der Kreis Euskirchen kann mit bis zu 635 00 Euro für ein Konzept „Eifelspuren und –schleifen“ rechnen und damit ein neues Wanderwegnetz ausbauen. Den mit fast 3,8 Millionen Euro höchsten Förderbetrag stellt das Land für das Projekt „Raderlebnis Rur“ in den Kreisen Düren, Heinsberg und der Städteregion Aachen bereit. Der Rur-Ufer-Radweg verbindet auf 150 Kilometern die Kreise Düren, Heinsberg und die Städteregion Aachen entlang der Rur bis in die Niederlande. Entlang dieser Strecke sollen Ruheoasen und Erlebnisorte entstehen. Damit steigert sich die Attraktivität des Rur-Ufer-Radwegs von Monschau bis Roermond weiter.
Gudrun Zentis MdL dazu: „Wir freuen uns über die Chance im Tourismusbereich neue Arbeitsmöglichkeiten für die Region entwickeln zu können. Für das Rheinische Revier eine Möglichkeit in die Zukunft zu investieren.“

Teile diesen Inhalt: