Raddemo Kopenhagen – Paris, zum Klimagipfel in Paris (30.11. bis 12.12.2015)

151126_Cooperide_8155
Vor einigen Wochen bekam ich die Mail von Cooperide, ob ich mir vorstellen könne, eine Gruppe Radfahrerinnen und -fahrer, die anlässlich der Klimakonferenz von Kopenhagen nach Paris fahren, zu empfangen bzw. zu unterstützen. Denn auf ihrer Fahrt, kommen sie von Düsseldorf aus durch das Braunkohletagebaurevier.

Selbstverständlich unterstütze ich diese friedlichen Proteste, insbesondere von jungen Menschen. Dem Ziel von Cooperide, das Klima zu retten stehe ich nahe. Ich freue mich immer über engagierte, jungen Menschen die erkannt haben, dass „ein weiter wie bisher“ nachfolgende Generationen nachhaltige Schäden hinterlässt. Denn wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt.

Die Route von Cooperide führt durch das Rheinische Braunkohlerevier. Denn hier werden europaweit die meisten Treibhausgase an einem Ort ausgestoßen. Die Demonstrant*innen wollen im wahrsten Sinne des Wortes ‚erfahren‘ was im Revier abgeht. Als Sprecherin für Bergbausicherheit meiner Fraktion ist es für mich selbstverständlich die Tour durch das Rheinische Revier zu begleiten und mit den Aktivistinnen und Aktivisten ins Gespräch über die Braunkohle zu kommen. Deshalb steige auch ich auf den Drahtesel, um sie ein Stück des Weges hinein in das Tagebaurevier zu begleiten.

Am 25. November wird die Raddemo in Düsseldorf ankommen, um am 26. November ins Rheinische Revier zu starten. Abfahrt ist um 8:30 Uhr am Rheinturm. Um die Mittagszeit werden wir in Hochneukirch eintreffen, um dann den Weg um 12:15 Uhr zum Hambacher Forst fortsetzen.

Die Bundesregierung hat sich heere Klimaziele gesetzt. Diese wird sie nicht erreichen, wenn es in der Energiepolitik so weitergeht. Ein sinnvoller Weg wäre gewesen eine Klimaabgabe einzuführen. Die Energieunternehmen bekommen nun Geld dafür, dass sie nicht mehr am Markt teilnehmen, jedoch als Backup-Kapazitäten für vier Jahre zur Verfügung stehen. Auch dies wird eine Minderung der Treibhausgase bringen, aber unterstützt nicht den kostengünstigeren Umbau des Energiesystems.

Hier sind die Überlegungen und Hintergründe für die Aktion von Cooperide dargestellt.

Ich freue mich, wenn der ein oder die andere uns ebenfalls begleiten würde.
151126_Cooperide_8147

151126_Cooperide_8148

Teile diesen Inhalt: