GRÜNE Veranstaltung „Raus aus der Kohle“

Bild von Michael Zöphel, Bedburg

Am 3. Mai 2017 fand im Medio.Rhein.Erft die Podiumsdiskussion „Raus aus der Kohle“ statt.
Der Rhein-Erft-Kreis ist seit Jahrzehnten vom Braunkohleabbau und deren Verstromung geprägt. Hier liegen die Tagebaue Garzweiler und Hambach sowie mehrere große Kraftwerke. Der Strukturwandel spielt deshalb in den nächsten Jahren eine wichtige Rolle für die Region. GRÜNE fordern den Ausstieg aus der Braunkohle in den nächsten 20 Jahren. Nur so können die von der Bundesregierung beschlossenen und im Hinblick auf den Klimawandel so notwendigen CO2-Ziele eingehalten werden.
Wie und wann kann der notwendige Braunkohleausstieg organisiert werden?
Wie gelingt ein sozialverträglicher Ausstieg, der aktuelle Beschäftigungsverhältnisse in der Kohleindustrie berücksichtigt und gleichzeitig zukunftsfähige neue Arbeitsplätze im Rheinischen Revier schafft?

Darüber diskutierten

  • Johannes Remmel, NRW-Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
  • Dirk Jansen, BUND NRW, Geschäftsleiter Umwelt- und Naturschutzpolitik
  • Peter Lafos, Landesfachbereichsleiter Ver- und Entsorgung Verdi
  • Gudrun Zentis (MdL) Sprecherin Unterausschuss für Bergbausicherheit
  • Anja von Marenholtz, Landtagskandidatin Bündnis’90/Die Grünen Rhein-Erft-Kreis I

Moderiert wurde die Veranstaltung von Uwe Zaar, Kreisvorsitzender GRÜNE Rhein-Erft.

Teile diesen Inhalt: